Kontakt Impressum
Druckversion
Datenschutz
GAS-Control engagiert sich seit 2020 neben Immobilienwirtschaft auch in Industrie. Oliver Brandes erläutert Hintergründe im Facility Manager (November-Ausgabe 2020)

Der Deutsche Verein des Gas- und Wasserfaches e. V. (DVGW) hat bereits 2009 in seiner Festschrift zum 125-jährigen Jubiläum auf die Vorzüge der präventive Gasleitungskontrollen mit Gasspürtechnik zur Leckortung an Niederdruck-Leitungen hingewiesen. Die Überprüfung in Betrieb befindlicher Niederdruck-Leitungen in Wohngebäuden mit Gasspürgeräten sei eine sinnvolle Vorsorgemaßnahme im Rahmen der eigenen Verantwortungsausfüllung des Gaskunden. Vorhandene Undichtheiten an freiliegenden Leitungsteilen, Gewindeverbindungen und Bauteilfugen würden mit dieser Technologie punktgenau und sicher detektiert. GAS-Control erweitert nun sein Einsatzgebiet auf industrielle Gasleitungsanlagen.

Nach mehr als 25 Jahren präventive Gasleitungsüberprüfung in der Wohnungswirtschaft hat GAS-Control Anfang 2020 strategisch entschieden, seine Expertise und Erfahrung in der Lecksuche mit Gasspürtechnologie nun auch der Industrie anzubieten. Ein erster Messe-Auftritt zur neu und zusätzlich eingesetzten Lasertechnologie fand am 21. und 22. September 2020 bei der vom Facility Manager veranstalteten Bundesfachtagung „Betreiberverantwortung“ in Fulda statt.

In der aktuellen Ausgabe des Facility Managers (11/2020) erläutert Oliver Brandes, Vertriebsleiter bei GAS-Control, in einem mit Redakteur Robert Altmannshofer geführten Interview die Beweg- und Hintergründe für das relativ junge Engagement in der Industrie. Dabei geht es nicht nur um die Explosionsgefahr bei erheblichen Gasleckagen, sondern auch um die nachteiligen Folgen für Klima und Umwelt, wenn zu viel Erdgas vom Leitungssystem entweicht.

Erläutert wird auch die neue Infrarot-Technologie, die oft zum Einsatz kommen wird. Dabei wird austretendes Gas sichtbar gemacht. Die Gasdetektion kann auch aus größerer Entfernung erfolgen, was bei in größerer Höhe installierten Leitungssystemen Vorteile mit sich bringt.

Insbesondere zur Lecksuche an industriellen Anlagen, die permanent laufen müssen, wird seit je her Gasspürtechnik eingesetzt, da das klassiche Abdrücken der Leitungen die Außerbetriebnahme der Anlage voraussetzt - mit entsprechend hohen Betriebsausfallschäden, die es tunlichst zu vermeiden gilt.

Der Fachbeitrag steht als PDF hier zum Download zur Verfügung.

Fachbeitrag Leckagen auf der Spur in Facility Manager 11/2020